Bilder der 10er Abschlussfeier 2019  

HIER können sich die
10er Klassen 2019 demnächst
Fotos der Abschlussfeier
anschauen.

Passwort gibt es bei
Frau Grawe !

   

Neue Wege an der Ganztagrealschule Norf

Das Lehrerraumprinzip

Als die Eltern unserer Schüler/innen zum ersten Mal vom sogenannten Lehrerraumprinzip hörten, waren viele überrascht. Die ersatzlose Aufgabe des über Jahrzehnte bewährten Klassenzimmers hinterließ bei vielen Eltern eine anfängliche Irritation. Vielen kam der Gedanke in den Sinn, dass den Kindern etwas weggenommen wird, ohne einen gleichwertigen Ersatz zu erhalten. Auf den zweiten Blick entwickelt dieses Prinzip einen gewissen Charme, ist es doch die Weiterentwicklung des "Fachraumprinzips", wie es alle Eltern und Schüler der höheren Jahrgangsstufen bereits in den Fächern Biologie, Chemie, Physik, Informatik, Musik und Sport kennen und erlebt haben. Es geht hierbei um die Weiterentwicklung bei der Wissenserarbeitung und Wissensvermittlung mit Vorteilen für Schüler, Lehrer, Unterricht und Schulumfeld.

Die Maxime in der Schulpolitik des Landes NRW lauten:

Mehr individuelle Förderung, mehr Durchlässigkeit, mehr Freiheit und dadurch mehr Leistung.“

Die erfolgreiche Schule zeichnet sich durch die Kompetenz der Lehrerinnen und Lehrer, durch die Qualität des Unterrichts und durch das individuelle Förderangebot aus.


Das Lehrerraumprinzip wurde an der GTR im Schuljahr 2008/09 zunächst in einer Erprobungsphase eingeführt.
Aufgrund der positiven Erfahrungen hat sich die Lehrerkonferenz für die Weiterführung des Lehrerraumprinzips entschieden, die Schulkonferenz stimmte zu.
Mit dem Schuljahr 2008/2009 ist dieses Prinzip an der GTR für alle Jahrgangsstufen gleichzeitig eingeführt worden.
Das langjährige Klassenraumprinzip gehört damit der Vergangenheit an.
Die von allen Eltern in ihrer Schulzeit erlebten und den Schülern zugeordneten Klassenräume gibt es nicht mehr.
Da es an landesweiten Konzepten fehlt, ist Eigenverantwortung bei den Lehrern und Eltern gefragt.
Mit der Einführung des Lehrerraumprinzips wurde ein Konzept der Raumoptimierung umgesetzt, das eine bessere Raumnutzung verspricht.

Das Modell 90+

Das Modell "90+" ist eine weitere Neuerung, die an der GTR Norf umgesetzt wurde. "90" steht für "90 Minuten",
also eine Doppelstunde, und das "+" für "zusätzlich Einzelstunden" mit 45 Minuten.
Der Unterricht jeden Tages beginnt seit diesem Schuljahr 2012/13 mit einer Einzelstunde. Danach folgen in der Regel zwei Doppelstunden. Nach einer sich anschließenden Einzelstunde geht es in die Mittagspause. An den Nachmittagen liegen dann noch weitere Einzel- bzw. Doppelstunden, abhängig vom Wochentag und der jeweiligen Wochenstundenanzahl der jeweiligen Klassen.


Ziel dieser Umstrukturierung war hauptsächlich die Entschleunigung des Schultages für alle Beteiligten bei gleichzeitiger Optimierung eines schülergerechten, praxisbezogenen Unterrichts mit Hauptaugenmerk auf kooperative Lernformen.

Erste Erfahrungen

Die Erfahrungen seit der Einführung des Lehrerraumprinzips an der GTR und aus den Rückmeldungen an anderen Mitgliedschulen der Landeselternschaft der Realschulen und des Stadtelternrates zeigen ein einheitliches Bild. Das viel beschworene Chaos ist nicht eingetreten. Das pünktliche Erscheinen zur nächsten Unterrichtsstunde verlangt indes von allen Schülerinnen und Schülern ein zügiges Vorankommen.
Das unbeaufsichtigte Toben in den Klassenräumen gehört weitgehend der Vergangenheit an.
Beschädigungen in den Klassenräumen nehmen nach den bisherigen Erfahrungen ab, da die Lehrer dort eine längere Präsenz haben.
Im Gegenzug erhöht sich die Sauberkeit der Räume spürbar und die Zunahme der Konzentration im Unterricht wird als weiterer positiver Effekt gewertet.

Qualitäts- und Bewertungsmerkmale

  • Die Qualität des Unterrichts hat sich verbessert.
  • Die Ausstattung der Lehrerräume und die Lernatmosphäre haben sich positiv entwickelt.
  • Die Lehrer fühlen sich für ihre Räume verantwortlich.
  • Der Unterricht beginnt für Lehrer und Schüler entspannter und pünktlicher.
  • Die Zahl der Unfälle, Zerstörungen und Diebstähle ist rückläufig.
  • Die „Wanderbewegungen“ in den 5-Minuten-Pausen verlaufen problemlos.
  • Die Fünftklässler hatten keine Startschwierigkeiten.
  • Die Schüler können ein eigenes Schließfach zur Aufbewahrung ihrer persönlichen Sachen mieten und somit das Gewicht ihrer Schultasche verringern.

 

   
© GTR Norf